Schul-Initiative der Siegburger CDU

Nun geht – wie lange kann heute keiner beantworten - der digitale Schulunterricht weiter. Wir wollen nicht diskutieren, ob das sinnvoll oder nicht sinnvoll ist.

Die Erfahrungen aus dem ersten Lockdown haben gezeigt, dass sowohl das Lehrerpersonal, die Eltern und die Schülerschaft mit diversen Schwierigkeiten im Digital- oder Hybridunterricht konfrontiert wurden. Neben der technischen Ausstattung (geeignete Computer Hard- und Software, eine schnelle Internetverbindung), sind sowohl Eltern, Lehrer als auch die Schülerinnen und Schüler mit der Mehrfachbelastung konfrontiert. Für die Schülerschaft entfällt mit der Präsenz in der Schule ein wichtiger Lernentwicklungsraum und ein enorm wichtiger Sozialraum. Eltern sind erstmals mit den Bedingungen des Home-Office und Homeschooling konfrontiert und die Lehrerschaft ist aufgefordert, binnen kurzer Zeit, neue digitale Lernkonzepte zu entwickeln. Das dies nicht reibungslos verläuft, ist allen Beteiligten klar.

Hinzu kommt, dass Eltern aus bildungsfernen, finanziell schwach aufgestellten Familien oder Eltern mit Sprachbarrieren kaum bis keine Hilfestellung ihren Kindern gewähren können. Selbst Eltern mit einem bildungsnahen und finanziell abgesicherten Status kommen an ihre physische Belastungsgrenze. Die Unterstützung der Schülerschaft durch ihre Familien fällt demnach sehr unterschiedlich aus.

 

Wir wollen dort, wo wir helfen können, helfen. Wenn Sie, sehr geehrte Eltern der Siegburger Schulen, Anregungen, Optimierungsvorschläge oder Bedarfe sehen, lassen Sie es uns vertraulich wissen. Sie erhalten in jedem Fall eine Antwort, vielleicht sogar mit einer brauchbaren Hilfe. Wir wollen nicht zu viel versprechen, doch wir werden nichts unversucht lassen!

Erforderlich
Erforderlich
Erforderlich